Kreisjagdverband Erding e.V.
im Landesjagdverband Bayern e. V.
Willkommen/Startseite > Über uns > KJV Satzung

KJV Satzung

(gem. Beschluss der Mitgliederversammlung vom 15.11.1974,
eingetragen in das Vereinsregister beim Amtsgericht Erding, Bd. III, Nr. 125, am 27. März 1975,
geändert gem. Beschluss der Mitgliederversammlung vom 28.04.2007,
eingetragen in das Vereinsregister bei Amtsgericht,
- VR 103 -, am 8.5.1985)

§1 Name und Sitz
  1. Der Verein führt den Namen »Kreisjagdverband Erding e.V.«. Er ist in das Vereinsregister einzutragen.
  2. Der Sitz des Kreisjagdverbandes ist Erding.

§2 Zweck
  1. Der Zweck des Kreisjagdverbandes ist der Zusammenschluss aller Jäger, Freunde und Gönner des Waidwerks im Landkreis Erding, mit dem Ziel, die gemeinsamen Interessen der Jägerschaft im Landkreis zu wahren und zu vertreten, insbesondere die allgemein anerkannten Grundsätze waidgerechter Jagdausübung unter den Jägern zu pflegen und das Verständnis für die Jagd als Kulturgut unseres Volkes in der Bevölkerung zu fördern. Dem Kreisjagdverband obliegt der Schutz, die Erhaltung und Förderung der freilebenden heimischen Tier- und Pflanzenwelt unter Wahrung der Landeskultur im Rahmen des Natur-, Landschafts-, Umwelt- und Tierschutzes.
  2. Dem vorbezeichneten Zweck dienen insbesondere Meinungsbildung des Kreisjagdverbandes nach innen und außen, die Bildung von Hegegemeinschaften, die jährliche Durchführung von Hegegemeinschafts-Versammlungen, von Hegeschauen und Brauchbarkeitsprüfungen für Jagdhunde, jeweils in enger Zusammenarbeit mit anderen im Bereich des Tier-, Natur-, Landschaft- und Umweltschutzes tätigen Verbänden, Organistionen und Behörden auf Kreisebene.
  3. Der Zweck des Kreisjagdverbandes ist nicht auf eine wirtschaftliche Betätigung gerichtet. Der Kreisjagdverband ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes »steuerbegünstigte Zwecke« der Abgabenverordnung.
  4. Der Verein darf sich nicht parteipolitisch betätigen, insbesondere keine politische Partei finanziell oder ideell unterstützen.
  5. Mittel des Kreisjagdverbandes dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des KJV fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§3 Eingliederung
  1. Der Kreisjagdverband ist korporatives Mitglied des Landesjagdverbandes Bayern e.V.
  2. Der Landesjagdverband Bayern e.V. ist nach § 60 des Bundesnaturschutzgesetzes und Artikel 42 des Bayerischen Naturschutzgesetzes als Naturschutzverband anerkannt.
  3. Satzung, Ehrenordnung und Richtlinien des Landesjagdverbandes Bayern e.V. und des Deutschen Jagdschutzverbandes e.V. sind in ihrer jeweils geltenden Fassung für den Verband und seine Mitglieder verbindlich.

§4 Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§5 Erwerb der Mitgliedschaft
  1. Der Kreisverband hat ordentliche, außerordentliche und Ehrenmitglieder.
  2. Ordentliches Mitglied kann jeder Jagdscheinberechtigte werden. Als außerordentlichese Mitglieder können Gönner und Freunde des Waidwerks aufgenommen werden.
  3. Die Ehrenmitgliedschaft des Kreisjagdverbandes wird natürlichen Personen für besondere Verdienste um die Aufgaben und Ziele des Kreisjagdverbandes verliehen. Die Verleihung erfolgt durch Beschluss der Mitgliederversammlung.
  4. Die Neuaufnahme ordentlicher und außerordentlicher Mitglieder setzt einen schriftlichen Aufnahmeantrag des Bewerbers voraus. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand; über eine Ablehnung des Aufnahmeantrages entscheidet der erweiterte Vorstand endgültig.

§6 Ende der Mitgliedschaft
  1. Die Mitgliedschaft endet:
    1. durch Tod,
    2. durch Austritt,
    3. durch Ausschluss,
    4. durch Entziehung des Jagdscheines,
    5. auf Antrag des Landesjagdverbandes (§5 Abs. 4 der Satzung des Landesjagdverbandes Bayern e.V.).
  2. Die Ehrenmitgliedschaft endet durch Widerruf oder Tod.
  3. Der Austritt ist schriftlich zu erklären. Er wird wirksam zum Ende des Geschäftsjahres, wenn diese Erklärung bis spätestens 30.9. beim Vorstand eingegangen ist.
  4. Der Ausschluss aus dem Kreisverband erfolgt bei grober Verletzung der durch die Satzung festgelegten Pflichten des Mitgliedes (§7), insbesondere gegen die in §2 festgelegten Ziele des Verbandes, dann bei grobem Verstoß gegen die Waidgerechtigkeit, ferner bei Nichtzahlung des Mitgliedsbeitrages trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung. Der Ausschluss erfolgt durch den erweiterten Vorstand mit 2/3 Mehrheit der anwesenden Stimmen.
  5. Mit der Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedschaftsverhältnis, unbeschadet der Ansprüche des Verbandes auf rückständige Beitragsforderungen. Eine Rückzahlung von geleisteten Beiträgen, Sacheinlagen oder Spenden erfolgt nicht. Ausscheidende Mitglieder verlieren mit dem Tag des Ausscheidens den Anspruch auf das Verbandsvermögen.

§7 Pflichten der Mitglieder
  1. Die Mitglieder sind verpflichtet
    1. die anerkannten Grundsätze deutscher Waidgerechtigkeit zu wahren,
    2. die Jagdbehörden bei der Durchsetzung dieser Grundsätze zu unterstützen,
    3. die Zielsetzung des Kreisjagdverbandes, des Landesjagdverbandes Bayern e.V. und des Deutschen Jagdschutzverbandes e.V. zu fördern,
    4. die festgesetzten Beiträge rechtzeitig zu entrichten.
  2. Keine Person darf durch Zuwendung, die dem Verbandszweck fremd sind, begünstigt werden.

§8 Organe des Kreisverbandes
  1. Die Organe des Kreisverbandes sind:
    1. der Vorstand
    2. der erweiterte Vorstand,
    3. die Mitgliederversammlung.
  2. Sämtliche Organe des Kreisverbandes üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus.

§9 Der Vorstand
  1. Der Vorstand setzt sich zusammen aus dem 1. Kreisvorsitzenden, dem 2. Kreisvorsitzenden und dem Schatzmeister, von denen jeder allein zur Vertretung berechtigt ist.
  2. Im Innenverhältnis wird der Kreisverband vom 1. Kreisvorsitzenden, bei dessen Verhinderung durch den 2. Kreisvorsitzenden vertreten. Sind beide Kreisvorsitzende verhindert, wird der Kreisverband durch den Schatzmeister vertreten.
  3. Die Amtsdauer des Vorstandes beträgt 3 Jahres. Sie beginnt mit der Wahl und endet mit erfolgter Neuwahl. Der Vorstand bleibt bis zur satzungsgemäßen Neuwahl im Amt.
  4. Die Mitglieder des Vorstandes werden in der ordentlichen Mitgliederversammlung gewählt. Es entscheidet einfache Stimmenmehrheit. Der 1. und 2. Kreisvorsitzende sind bei Neuwahl mit Stimmzettel geheim zu wählen.
  5. Der Vorstand führt die Verbandsgeschäfte unter Leitung des 1. Kreisvorsitzenden. Der Vorstand entscheidet mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des 1. Kreisvorsitzenden den Ausschlag.
  6. Die Kassenprüfung ist jährlich durch die gewählten zwei Rechnungsprüfer zu überprüfen. Die Rechnungsprüfer werden in der ordentlichen Mitgliederversammlung gleichzeitig mit dem erweiterten Vorstand auf 3 Jahre gewählt. Die Rechnungsprüfer haben auf der Mitgliederversammlung mündlich/schriftlich Bericht zu erstatten.
  7. Der Vorstand kann zu jeder Sitzung Mitglieder des erweiterten Vorstandes mit Sitz und Stimme sowie die Hegegemeinschaftsleiter und deren Stellvertreter sowie Vereinsmitglieder als beratende Mitglieder ohne Sitz und Stimme laden.

§10 Der erweiterte Vorstand
  1. Der erweiterte Vorstand besteht aus
    1. dem Vorstand
    2. dem Schriftführer
    3. dem Pressereferenten
    4. dem Rechtsreferenten
    5. dem Referenten für Schießwesen
    6. dem Referenten für das Jagd-Hundewesen
    7. dem Referenten für Organisation
    8. dem Referenten der Bläsergruppe
    9. dem Ehrenvorsitzenden
  2. Der erweiterte Vorstand hat über alle Angelegenheiten zu beraten und zu entscheiden, die ihm vom Vorstand oder von der Mitgliederversammlung vorgelegt werden, soweit dadurch nicht satzungsmäßige Rechte anderer Organe beeinträchtigt werden.
  3. Die in Abs. 1b) bis h) genannten Mitglieder werden in der ordentlichen Mitgliederversammlung auf 3 Jahre gewählt.
  4. Der erweiterte Vorstand entscheidet mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Kreisvorsitzenden.

§11 Die Mitgliederversammlung
  1. Der Vorstand hat im Jahr mindestens eine ordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen.
  2. Der Vorstand muss eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn dies der 10. Teil der Mitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt.
  3. Alle Einladungen zu Mitgliederversammlungen sind mindestens 3 Wochen vor dem Zeitpunkt der Versammlung unter Angabe des Ortes, der Zeit und der Tagesordnung zuverlässig bekanntzugeben. Der Landesjagdverband ist einzuladen
  4. Aufgabe der Mitgliederversammlung ist die
    1. Entgegennahme der Berichte,
      1. des Kreisvorsitzenden über die Geschäftsführung während eines Geschäftsjahres,
      2. der Referenten des erweiterten Vorstandes,
      3. des Kassiers über die Finanzlage,
      4. der Rechnungsprüfer über die Kassenführung des Kreisverbandes.
    2. Aussprache über die Berichte.
    3. Entlastung des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung unter Vorsitz des Rechnungsprüfers.
    4. Wahl des Vorstandes unter Vorsitz eines Rechnungsprüfers.
    5. Wahl des Vorstandes und des erweiterten Vorstandes.
    6. Verleihung der Ehrenmitgliedschaft.
    7. Festsetzung des Verbandsbeitrages.
    8. Beschlussfassung über Satzungsänderungen und Auflösung des Kreisverbandes.
    9. Beschlussfassung über schriftliche Anträge zur Mitgliederversammlung.
    10. Beschlussfassung für alle den Kreisverband berührenden Angelegenheiten, die ihr von dem Vorstand oder einem Verbandsmitglied vorgelegt werden. Soweit Anträge nicht vom Vorstand gestellt werden, sind diese dem Vorstand mindestens 20 Tage vor der Mitgliederversammlung schriftlich bekanntzugeben.
  5. Der Vorsitz in der Mitgliederversammlung führt der 1. oder 2. Kreisvorsitzende oder der Schatzmeister, bei deren Verhinderung das nächst anwesende Mitglied des erweiterten Vorstands.
  6. Jedes ordentliche Mitglied hat eine Stimme.
  7. Alle Beschlüsse werden, soweit Gesetz oder Satzung nichts anderes vorschreiben, mit einfacher Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten gefasst. Alle Beschlüsse sind in einer Niederschrift über die Versammlung, die vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist, festzuhalten.
  8. Zu einem Beschluss über die Änderung der Satzung bedarf es einer Mehrheit von 3/4 der erschienen stimmberechtigten Mitglieder.

§12 Kreisgeschäftsführer - entfällt -

§13 Auflösung des Kreisverbandes
  1. Die Auflösung des Kreisverbandes kann nur in einer ausschließlich zu diesem Zweck mindestens 1 Monat vorher schriftlich eingerufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden.
    Zu einem Beschluss über die Auflösung des Kreisverbandes bedarf es einer Mehrheit von 3/4 der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder.
  2. Bei Auflösung des KJV oder bei Wegfall der gemeinnützigen Zwecke fällt, vorbehaltlich der Zustimmung des Finanzamtes, das Vermögen des Vereins der Wildland Stiftung im Landesjagdverband Bayern für Projekte im Bereich des Landkreises Erding zu (Das Vermögen muss für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke verwendet werden).
  3. Die Versammlung ernennt einen Liquidator.

§14 Schlussbestimmung
  1. Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Angelegenheiten ist der Sitz des Kreisjagdverbandes.
  2. Der Vorstand wird ermächtigt, nach Eintragung der Satzung im Vereinsregister, die Satzung zu veröffentlichen.
  3. Die Satzung tritt mit der Eintragung ins Vereinsregister in Kraft.

Veranstaltungen
<< Oktober 2017 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31  
Kreisjagdverband Erding e.V.
©2006 Powered By CMSimple.dk | Design By DCWD | jensbroecher